Medizinischer Masseur

Der Beruf:

Die medizinische Masseurin und der medizinische Masseur ist Fachperson im physikalisch-medizinischen Bereich. Ihr Aufgabengebiet umfasst die manuelle und apparative Gewebemobilisation, eines physikalischen, naturwissenschaftlich abgestützten Behandlungsverfahrens, das lokal, reflektorisch und generalisiert auf die verschiedenen Gewebe, Organe und Systeme des menschlichen Körpers einwirkt. Hiermit wird ein wichtiger Beitrag in allen Bereichen der Behandlungskette wie Prävention, Therapie und Rehabilitation geleistet. Auch wird dazu beigetragen, die Gesundheit, im speziellen den Bewegungsapparat, aus der Fachperspektive zu fördern und zu erhalten.
 
Bei allen medizinisch-physikalischen Therapieprogrammen kommt es nicht nur auf das technische Wissen und Können an, sondern auch das Erkennen der Gesamtsituation sowie die Beziehung zwischen Therapeut bzw. Therapeutin und Klient/Patient. Diese Fähigkeiten tragen entscheidend für den Erfolg einer Behandlung in der physikalischen Therapie bei.
 

Die Ausbildung:

Studiengang – Vorbereitung zur Berufsprüfung mit eidgenössischen Fachausweis
 
Die Studiengänge zur medizinischen Masseurin und zum medizinischen Masseur mit Vorbereitung auf die Berufsprüfung bezwecken die Zulassung zur Berufsprüfung und nach erfolgreichem Abschluss den Erhalt des Titels
 
„Medizinische Masseurin mit eidgenössischem Fachausweis“
„Medizinischer Masseur mit eidgenössischem Fachausweis“
 

Ausbildungsinhalte:

Schulmedizinisches Grundlagenwissen, Fachspezifische Grundlagen
 

Anforderungen:

- Eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ, Matura oder gleichwertiger Ausbildungsabschluss
- 1 Jahr Berufserfahrung
- Guter Leumund – Auszug aus dem Zentralstrafregister
- Verantwortungsbewusstsein
- Physische und psychische Belastbarkeit
- gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
 

Ziel der Ausbildung:

Die Schule orientiert sich an den aktuellen Bildungszielen im Gesundheitswesen, die in den kantonalen und eidgenössischen Rahmenrichtlinien formuliert sind.
 

Dem Studierenden werden:

- die erforderlichen Berufskenntnisse vermittelt
- die fachlich qualifizierte Anwendung und Kompetenzen in den Behandlungsmethoden vermittelt
- das Verantwortungsbewusstsein auf ihre zukünftigen Aufgaben im Gesundheitswesen entwickelt
 

Kosten der Ausbildung:

In diesen Kosten sind sämtliche Skripte und Prüfungen inbegriffen.
Es fallen bei geregeltem Unterrichtsverlauf keine weiteren Kosten an.
 
Vollzeit 2 Jahre:               Fr. 36‘500.--
Teilzeit mind. 3 Jahre:   Fr. 37‘500.--
 
Verkürzte Studiengänge oder Studiengänge für besondere Bedürfnisse, bedürfen individueller Abklärung.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
 
Subventionsbeiträge durch den Bund, max. Fr. 9'500.--.
 

 

Bitte verlangen Sie unser detailliertes Ausbildungsprogramm